Nach dem Abschluss des Förderprogramm „ZIM“ wollen Sie natürlich Ihr entwickeltes Produkt auf den Markt bringen. Auch bei diesem Vorhaben unterstützt Sie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Ihre neuen Produkte und Innovationen sind erst dann erfolgreich, wenn Sie den Sprung auf den Markt geschafft haben. Die Platzierung von Produkten auf dem Markt ist natürlich mit einem großen Kostenaufwand verbunden und zusätzlich benötigen sie das erfordernde „Know-how“.

Es können nur kleine und mittlere Unternehmen (KMU), deren Forschungs- und Entwicklungsprojekt bewilligt wurden, gefördert werden. Das bedeutet, Unternehmen ab 250 Mitarbeiter sind nicht antragsberechtigt.

Förderung

Die maximalen zuwendungsfähigen Kosten betragen 50.000€.

Der maximale Fördersatz ist 50%.

Was wird gefördert?

Die Leistungen zur Markteinführung für die Projektergebnisse bzw. neuen Produkte.

Innovationsberatungsdienste:

Beratung, Unterstützung und Schulung in den Bereichen Wissenstransfer, Erwerb, Schutz und Verwertung immaterieller Vermögenswerte sowie Anwendung von Normen und Vorschriften, in denen diese verankert sind

Innovationsunterstützende Dienstleistungen:

Bereitstellung von Büroflächen, Datenbanken, Bibliotheken, Marktforschung, Laboratorien, Gütezeichen, Tests und Zertifizierung zum Zweck der Entwicklung effizienterer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen

Die Förderung muss bis spätestens 6 Monate nach Ende der Laufzeit des ZIM-Projekts beantragt werden. Die beste Möglichkeit ist jedoch bereits während der Projektlaufzeit die Förderung zu beantragen.

 

Weitere Informationen unter: www.bmwi.de oder  ZIM.pdf

 

Sie wollen Ihr Unternehmen beraten lassen?

Melden Sie sich bei uns unter Kontakt