Der Gründerkredit bietet Gründern bzw. Freiberuflern und kleinen Unternehmen eine zinsgünstige Finanzierung von Vorhaben mit einem Fremdfinanzierungsvolumen bis 100.000 Euro.

Der Kredit ermöglicht Existenzgründern und jungen Unternehmen die Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln.
Eine Förderung ist auch für den Nebenerwerb möglich, wenn dieser mittelfristig zum Haupterwerb werden soll.

Wer kann Anträge für den Kredit stellen?

Das Programm richtet sich an natürliche Personen, welche ein Unternehmen oder eine freiberufliche Existenz in Deutschland gründen. Ebenso können Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Anträge stellen. Jedoch müssen diese Unternehmen weniger als 5 Jahre am Markt sein. Außerdem muss mindestens ein Gesellschafter die Antragsvoraussetzungen für natürliche Personen erfüllen.

Nicht gefördert werden durch den ERP Gründerkredit StartGeld Sanierungen oder Unternehmen in Schwierigkeiten sowie Gründer aus den Branchen Landwirtschaft, Fischerei und Aquakultur sowie Umschuldung oder Anschlussfinanzierung bereits gestarteter Vorhaben.

Allgemein müssen folgende Voraussetzung erfüllt werden:

  • Das Vorhaben lässt einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten.
  • Der Antragsteller verfügt über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation.
  • Der Antragsteller ist zur Geschäftsführung und Vertretung des Unternehmens befugt, entsprechend im Handelsregister eingetragen und aktiv in der Unternehmensleitung tätig.
  • Der Antragsteller besitzt hinreichenden unternehmerischen Einfluss.

Was wird gefördert?

Gefördert werden alle möglichen Formen der Existenzgründung

  • Unternehmensgründung
  • Nebenerwerb, der mittelfristig auf den Haupterwerb ausgerichtet ist
  • Übernahme von einem Unternehmen
  • Festigungsmaßnahmen eines jungen Unternehmens (nicht länger als 5 Jahre am Markt)Eine erneute Unternehmensgründung kann gefördert werden, wenn keine Verbindlichkeiten aus einer früheren selbstständigen Tätigkeit mehr bestehen.

Mögliche Investitionen:

  • Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, einschließlich der Baunebenkosten.
  • Kauf von Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenständen.
  • Erwerb von Betriebs- und Geschäftsausstattung.
  • Erstausstattung und betriebsnotwendige langfristige Aufstockung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers

Konditionen:

Die maximale Auszahlung beträgt 100.000 Euro, davon dürfen bis zu 30.000 Euro für Betriebsmittel verwendet werden.

Eine Beantragung ist auch mehrmals möglich bis zum Höchstsatz von 100.000 Euro

Die Rückzahlung erfolgt über Ihre Bank. Sie haften persönlich für die Rückzahlung des Kredits.

Bei einer Gründung im Team kann jeder Gründer die maximale Auszahlung beantragen.

Den Kredit können Sie innerhalb von 9 Monaten nach Zusage abrufen.

Laufzeit:

  • bis zu 5 Jahre (1 Jahr tilgungsfreie Anlaufzeit)
  • bis zu 10 Jahre (2 Jahre tilgungsfreie Anlaufzeit)

Während der tilgungsfreien Zeit zahlen Sie nur Zinsen, danach gleich hohe monatliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kreditbetrag.

Sie können Ihren Kredit ganz oder teilweise außerplanmäßig tilgen, gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.

Zinssatz:

Der Programmzinssatz orientiert sich an der Entwicklung des Kapitalmarktes.

  • Der Zinssatz ist fest für die gesamte Kreditlaufzeit.
  • Die Zinsen sind monatlich nachträglich am letzten Tag des jeweiligen Monats fällig.

Weitere Informationen unter: www.kfw.de

Sie wollen Ihr Unternehmen beraten lassen?

Melden Sie sich bei uns unter Kontakt